Aktuell

 

 

Das Forschungsteam erhielt vor kurzem eine Nachricht von zwei begeisterten Tunnelpfeifer-Fans. Wir freuen uns sehr und sind gespannt auf weitere Erkenntnisse.

stefanie_bullmann_foto2
„Einen schönen guten Abend Frau Becker,
mir und meinem Mann ist nicht nur eine Sichtung, sondern auch die Aufnahme eines verletzten Tunnelpfeifers gelungen. Dem Kleinen geht es immer besser und er flötet fröhlich bei unseren Spazierfahrten mit der U-Bahn.
Wir haben so das Gefühl das er nicht mehr weg will, was uns nun die Möglichkeit gibt, das Leben und Verhalten genauer unter die Lupe zu nehmen. Natürlich wollen wir Sie darüber Informieren und auf dem Laufenden halten.
Anbei als Beweis ein kleines Bild von ihm.
.
Mit freundlichen Grüßen
Stefanie und Sven Preuß“
.
.

Eine Mitarbeiterin entdeckte diese Brötchen im Gleisbett. Ein Werk des Kleinen Tunnelpfeifers?

7 Gedanken zu „Aktuell

  1. guten tag, meine name ist marius k.
    ich kann bestätigen was sich an jenem abend ereignete.ich kam gerad von der arbeit und ging um etwa 22 uhr an denn u-bahnhof leinestr..es war unfassbar!ein großer roter schwanz (etwa 1m breit und 1,50 hoch, mit ggelben mirabellen-förmigen auswucherungen) zog sich schnell in richtung u-bahn schacht, es ging alles ganz schnell..!nach 2 sekunden war alles vorbei. zurück blieb ein schtechender geruch und ein paar wie die hier zu sehenden wecken. nächeres kann ich zum jetzigen zeitpunkt nicht berichten, ich melde mich wieder.
    viel glück und grüße an weitere entdecker!
    marius k

  2. ich muss es wohl zugeben, das mit den brötchen war ich. ich wollte den tunnelpfeifer damit anlocken. dass sich der tunnelpfeifer von müll ernähren soll, wollte ich nicht so recht glauben. ich obstervierte die gleise mehrere stunden lag, doch es geschah nicht. da warf ich frustriert die brötchentüte hinterher und wollte gerade gehen, als plötzlich ein maus ähnliches tier die tüte packte und im dunkeln verschwand, leider hatte ich die kamera schon abgebaut.

  3. Bringt erstmal beweiße, dass die Viehscher existieren. Ich wohne in der Nähe vom „Fundort“ der „neuen Spezies“ und bis jetzt habe ich nichts gehört bzw. jemals gesehen.

  4. Welch possierliches Tierchen! Wir vom BUND gruenden gleich eine Artenhilfsgruppe, damit das Tierchen sich munter vermehrt! Jawoll! Tragt keine Tunnelpfeiferpelze! Esst mehr U-Bahnen! Helft mit seinen einzigartigen Lebensraum zu retten, Heimat von unzaehligen anderen bedrohten Arten! Ob es hier auch Steinlaeuse gibt?

    • Liebe Tierschützer, Berichten zufolge ist das Fell (soweit man die von kurzen Stoppeln bedeckte schleimige Haut dieser Tiere als Fell bezeichnen kann) für die menschliche Bekleidungsindustrie völlig unbrauchbar. Auch für unsere Ernährung tagt das Tier nichts, denn wenn man mutigen „Selbstversuchern“ glauben schenken kann, ist das Fleisch der Tunnelpfeifer völlig ungenießbar.
      Bitte esst nicht unsere U-Bahnen auf, dann wären wir auf die S-Bahn angewiesen, das wäre das Chaos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.